Engelarbeit

Das Wort Engel stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Bote oder Gesandter.

Engel werden in der Esoterik als Lichtwesen bezeichnet, die auf einer höheren energetischen Ebene leben und über eine hohe Schwingungsfrequenz verfügen sollen. Sie werden als Helfer der Menschen gesehen, die man in der Not, in Krankheit und Lebenskrisen um Rat fragen kann. Engel, so die Sicht der Esoterik, wollen uns Menschen in unserer spirituellen Entwicklung helfen und uns auf unserem Weg zu Gott begleiten. Manche in der Esoterikszene glauben auch, dass die Menschen, die über eine niedrige Schwingungsfrequenz verfügen, von Engeln, die über hohe Schwingungsfrequenzen verfügen, abstammen. Über Engelarbeit wollen sich solche Menschen hohe Schwingungen aneignen und wieder zu Engeln werden.

Einige Engel der Engelarbeit sind:

·        Uriel, der für die Erdverbundenheit des Menschen und die spirituelle Weiterentwicklung zuständig ist.

·        Raphael, der für Heilung zuständig ist

·        Michael, der vor negativen Energien schützen soll

·        Jophiel, der für Geduld und Weisheit zuständig sein soll

·        Gabriel, der aus ausweglosen Situationen helfen soll

Methoden der Engelarbeit:

·        Gebet - den gewünschten Engel direkt im Gebet ansprechen und diesen um Hilfe bitten

·        Meditation - Konzentration auf einen oder mehrere Engel

·        Befragen eines Mediums

Ein Medium ist eine Person, die Kontakte zur Geisterwelt des Jenseits hat und Botschaften von Geistwesen an Menschen übermittelt.

 

In der Esoterikszene bieten viele ihre Dienste als „Engeltherapeuten“ an und beraten und behandeln Menschen in Lebenskrisen oder Krankheit. Auch manche Heilpraktiker oder Alternativtherapeuten beziehen die Engelarbeit in ihre Heilarbeit mit ein. Viele sind davon überzeugt, ihre Kräfte und Begabungen von Gott erhalten zu haben. Oft kommen bei diesen Therapeuten auch weitere esoterische Methoden wie Reiki, Auraclearing, Chakrenarbeit, Bach-Blütentherapie, Heilsteine und andere zur Anwendung.

  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht auf mögliche esoterische, magische oder okkulte Belastungen

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.
Bitte lesen Sie zusätzlich zur Bewertung auch unter Kapitel 11 „Grundsätzliches zur Bewertung aus biblischer Sicht“ nach.

Die Engelarbeit erscheint sehr christlich und biblisch. Ist doch in der Bibel immer wieder von Engeln zu lesen. Doch welche Engel werden hier angerufen und in die Dienste der Menschen gestellt?

Engel gehören, so die biblische Sicht, zur Gefolgschaft Gottes und begegnen den Menschen in der Bibel meistens in Menschengestalt (1.Mose 18,1-15 und 19,1). Sie dienen in der Hauptsache zum Schutz des Volkes Gottes.

Weiter berichtet die Bibel von Engeln, die nicht zur Gefolgschaft Gottes gehören, sondern zur Gefolgschaft des Teufels. Diese Engel haben mit dem Teufel zusammen gegen Gott rebelliert und sind von Gott in die Hölle bzw. auf die Erde gestoßen worden (2.Petrus 2,4 und Judas 6). In Offenbarung 12,7-9 steht, dass ein heftiger Kampf zwischen dem Engel Gottes namens Michael und dem Satan mit seinen Engeln getobt haben muss. Am Ende dieses Kampfes wurde der Teufel mit seinen Engeln auf die Erde geworfen. Seither verführt der Teufel die ganze Welt.

Die von Gott abgefallenen Engel dienen nun dem Teufel, der sich als Engel des Lichts verstellt (2.Korinther 11,14).

Seit seinem Sturz aus dem Himmel hat der Teufel ein eigenes Reich, in dem ihm viele böse Geister (griech. Dämonen, Matthäus 12,24-28 und 25,41 und 2.Korinther 12,7 und Offenbarung 12,7-9) dienen. Diese bösen Geister sind unter anderem die von Gott abgefallenen Engel, die in der Bibel als Dämonen bezeichnet werden.

Das Reich des Teufels ist die Hölle und diese Welt. Er wird auch als „Fürst dieser Welt“ (Johannes 12,31 und 14,30 und 16,11) bezeichnet. Als Fürst dieser Welt hat der Teufel Macht und ist Herrscher über unsere Welt.

Menschen, die auf der Suche nach Gott sind, will der Teufel davon abhalten, zu dem einen Gott, so wie er sich uns Menschen durch Jesus offenbart hat, zu gelangen. Er bietet uns spirituelle Methoden wie z. B. die Engelarbeit an, um unser Bedürfnis nach Gott zu befriedigen und uns vom wahren Glauben an Jesus abzuhalten. Der Teufel verkleidet sich dazu als Engel des Lichts (2.Korinther 11,14) und bietet viele spirituelle Methoden an, die uns anscheinend Gott näher bringen sollen.

Wir Menschen haben einen Geist, der uns von Gott gegeben wurde (1.Mose 2,7 – „Odem“ steht für Geist). In den Tiefen des menschlichen Geistes liegt eine Sehnsucht nach Gott und der unmittelbaren Nähe zu ihm verborgen. Wir sehnen uns nach Gott (Psalm 42,2-3), nach seinem Geist, seinem Frieden und seiner Harmonie, auch wenn viele Menschen das nicht bewusst spüren. Doch ist der unmittelbare Zugang zu Gott durch den Sündenfall versperrt. Jesus Christus hat durch seinen Tod am Kreuz den Weg zu Gott wieder freigemacht (Römer 5,18). Ich als Christ kann bezeugen, dass wir durch die Hinwendung im Glauben an Jesus Christus die Vergebung unserer Schuld und ein neues Leben im Geiste Gottes (Heiliger Geist) empfangen.

Nur durch Jesus können wir zu Gott kommen, es gibt keinen anderen Weg (Johannes 14,6 und Johannes 3,16).

So wenden Sie sich doch bitte, wenn Sie Hilfe von „guten Mächten“ wünschen, direkt an Jesus. Jesus lebt, er ist von den Toten auferstanden (Matthäus 28,1-14). Er sagte nach seiner Auferstehung zu seinen Nachfolgern, dass er bei ihnen ist, bis an der Welt Ende (Matthäus 28,20).

Es besteht die große Gefahr, dass beim Anrufen von Engeln, der „Engel des Lichts“ (der Teufel, 2.Korinther 11,14) sich einschleicht und als „guter Engel“ verkleidet seine Dienste anbietet. Bei der Engelarbeit und anderen esoterisch-spirituellen Praktiken öffnet sich Ihr Geist und geht auf „spirituelle Empfangsbereitschaft“. Sie öffnen jeglichen spirituellen Mächten Tür und Tor. Böse Geister geben sich erst hinterher zu erkennen, aber dann sind diese schon eingetreten und entfalten ihre Macht. Somit kann die Engelarbeit zum „Trojanischen Pferd“ werden, in dessen Inneren der „Engel des Lichts“ (der Teufel, 2.Korinther 11,14) lauert.

Manche Menschen berichten darüber, dass sie nach dem Praktizieren der Engelarbeit plötzlich Stimmen hören können, die sonst niemand hören kann. Diese Stimmen können richtig bedrängend sein und zu destruktivem Verhalten auffordern.

Andere berichten, dass sie danach Geistwesen sehen konnten und von diesen bedrängt wurden. Manche müssen daraufhin in eine psychiatrische Behandlung.

Wiederum andere können danach einen Strahlenkranz (Aura) um jeden Menschen sehen. Manche verfallen nach der Engelarbeit in Depressionen, Ängste, bekommen Panikattacken oder werden plötzlich unerklärlich krank. Bei manchen ereignen sich Unfälle. Manche bekommen immer wieder heftige Zornesausbrüche, die sie nicht beherrschen können.

Das sind für mich alles Zeichen dafür, dass sich hier ein böser Geist als „Engel des Lichts“ verkleidet eingeschlichen hat und nun Macht in dem Betroffenen ausübt. Manche Christen sprechen hier von einer „okkulten Belastung“. Ich sehe das auch so.

 

403 Forbidden

403 Forbidden


nginx