Wünschelrute

Die Wünschelrute, auch Glücks- oder Wahrsagerute genannt, ist kein Heilmittel an sich, wird aber zum Auffinden vermeintlicher Störfelder und Erdstrahlen eingesetzt, die krank machen sollen.

Die Wünschelrute wird schon seit dem Mittelalter angewendet und diente damals zur Auffindung von Metallerzen, Wasseradern, vergrabenen Schätzen, Mördern und Dieben. Sie ist ein Y-förmiges Instrument, das aus einer Astgabel oder aus Metall gefertigt ist.

Heute wird die Wünschelrute zum Aufspüren scheinbar verborgener Wasseradern, Erdstrahlen und Störfelder verwendet, die einen störenden und krank machenden Einfluss auf unsere Gesundheit haben sollen. Gelegentlich wird sie auch zum Auffinden von magischen Kraftorten verwendet (zur Erklärung lesen Sie bitte unter „Kraftorte“ in dem Kapitel „Methoden von A-Z und deren Bewertung aus biblischer Sicht“).

Der Rutengänger umfasst mit seinen Händen die beiden Y-Enden und geht damit den zu untersuchenden Untergrund ab.

Die aus dem Erdboden ausgehenden krank machenden Einflüsse werden als geopathische Belastungen bezeichnet. Ein Rutengänger, der die Fähigkeit besitzt, solche Einflüsse zu empfinden, heißt Radiästhesist. Die Empfindung selbst wird als Radiästhesie bezeichnet.

Viele Menschen, die unter Beschwerden oder Krankheiten leiden, lassen sich einen Rutengänger ins Haus kommen, der dann das Haus auf eventuelle Störfelder, Wasseradern und Erdstrahlen untersucht. Wird er fündig, sollen Strahlen abweisende Matten oder das Umstellen von Betten helfen, die schädliche Wirkung von Störfeldern, Wasseradern und Erdstrahlen zu reduzieren.

Der Rutengänger ist ähnlich wie beim Pendeln (zur Erklärung lesen Sie bitte unter „Pendel“ in dem Kapitel „Methoden von A-Z und deren Bewertung aus biblischer Sicht“) ein Medium, das von der Rute Informationen erhält und sich somit spirituellen Einflüssen öffnet.

  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht auf mögliche esoterische, magische oder okkulte Belastungen

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.
Bitte lesen Sie zusätzlich zur Bewertung auch unter Kapitel 11 „Grundsätzliches zur Bewertung aus biblischer Sicht“

Letztendlich ist Rutengehen Magie. Geheimnisvolle verborgene Kräfte sollen damit aufgespürt werden, die angeblich unsere Gesundheit magisch schädigen. Auch sollen mittels des Rutengehens energetische Kraftorte aufgespürt werden. Orte an denen anscheinend besonders positive magisch-energetische Kräfte wirken sollen, die zur Bewusstseinserweiterung, zu mystischen Erfahrungen und zur Verbesserung der Gesundheit dienen sollen.

Der Rutengänger begibt sich in den Zustand der Empfängnisbereitschaft für spirituelle Botschaften. Beim Rutengehen öffnet sich der Geist der unsichtbaren verborgenen (okkulten) Welt, um Informationen von dort zu erhalten. Das ist letztendlich Wahrsagerei.

Vor Magie (Zauberei) und Wahrsagerei will uns Gott beschützen. Man öffnet sich damit verborgenen (okkulten) Mächten, die sich als Engel des Lichts (2.Korinther 11,14) verkleiden und Einfluss auf unser Leben nehmen wollen.

In 5.Mose 18,10-11: „……..dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei (Magie) treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt.“

 

403 Forbidden

403 Forbidden


nginx