Reinkarnationstherapie oder Rückführungstherapie

Bevor die Reinkarnations- oder Rückführungstherapie beschrieben wird, soll zuerst der Begriff der Reinkarnation erklärt werden.

Unter Reinkarnation wird die Wiedergeburt eines Menschen verstanden. Die Reinkarnationslehre geht davon aus, dass alle Menschen nach ihrem Tod immer wieder geboren werden. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen (re – wieder, karnis – Fleisch) und bedeutet so viel wie „Wiederfleischwerdung“. Durch das immer wieder auf die Erde Zurückkommen, sollen sich die Menschen stufenweise weiterentwickeln, bis sie schließlich zur Vollkommenheit gelangt sind und dann im Paradies oder auf anderen Planetenwelten (je nach Sichtweise und Auslegung) wiedergeboren werden.

Je nach westlicher oder östlicher Ansicht (die Reinkarnationslehre stammt aus dem Buddhismus), ist mit der Lehre des Reinkarnationsglaubens auch die Lehre des Karma verbunden. Mit dem Karma verbunden ist die Ansicht, dass die Menschen durch ein gutes Leben und gute Taten in ihrem nächsten Leben auf einer höheren Entwicklungsstufe geboren werden und damit ein besseres Leben führen können. Umgekehrt gesehen bedeutet das auch, dass man durch ein schlecht geführtes Leben und schlechten Taten, das nächste Leben zum Beispiel in einem Slum zubringen muss oder z. B. als Schlange wiedergeboren wird. Wer im Elend leben muss, ist somit selbst schuld. Je nach Ansicht wird die Reinkarnation unterschiedlich gelehrt. Gerade in der Esoterik werden Philosophien, Lehren und Ansichten in verschiedene Richtungen weiter entwickelt. Man findet oft widersprüchliche Lehren und Ansichten in der Esoterik.

In der Reinkarnations- oder Rückführungstherapie geht man davon aus, dass Krankheiten und momentane Probleme ihre Ursache in vergangenen Leben haben. Durch das Zurückführen in frühere Leben sollen auslösende Ursachen erkannt und verarbeitet werden, um somit von den momentanen Krankheiten und Problemen zu befreien.

So soll zum Beispiel bei einer Frau, die an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit litt, bei der Rückführungstherapie herausgefunden worden sein, dass Sie in einem ihrer früheren Leben vergiftet worden sei.

Gerade Menschen mit psychischen Erkrankungen lassen sich immer wieder auch auf die Reinkarnations- oder Rückführungstherapie ein.

  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht auf mögliche esoterische, magische oder okkulte Belastungen

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.
Bitte lesen Sie zusätzlich zur Bewertung auch unter Kapitel 11 „Grundsätzliches zur Bewertung aus biblischer Sicht“

Die Lehre der Reinkarnation ist nicht biblisch. Aus der Sicht der Bibel gibt es nur ein irdisches Leben. Nach diesem Leben erfolgt das Gericht Gottes (Hebräer 9,27-28). Danach gibt es eine Ewigkeit, entweder in der Gegenwart Gottes im Himmel (ewiges Leben) oder in der Gottesferne, in der Hölle, dem ewigen Feuer (Matthäus 25,41).

Gott will nicht, dass die Menschen verloren gehen (in die Hölle müssen). Er opferte seinen Sohn Jesus Christus, damit wir nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben (Johannes 3,16).

Wer nicht an Jesus glaubt, der hat auch das ewige Leben nicht und damit keine Vergebung seiner Sünden. Der Zorn Gottes bleibt über diesen Menschen (Johannes 3,36). Jesus ist der Welt Heiland (Johannes 4,42b). Er ist in diese Welt gekommen, um uns Menschen zu Gott zu führen. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zu Gott als nur durch ihn (Johannes 14,6). An Jesus sollen wir glauben (Johannes 6,29).

Man muss sich also nicht durch viele Leben mühen, um endlich selig zu werden, dazu reicht ein Leben mit Jesus völlig aus (Johannes 10,9).

Die Reinkarnationslehre ist unbiblisch, unchristlich und unbarmherzig und wie die Reinkarnationstherapie aus biblischer Sicht abzulehnen.

Manche Menschen berichten darüber, dass sie bei der Rückführungstherapie oder Reinkarnationstherapie sehr konkret Begebenheiten aus vermeintlich früheren Leben sehen und erleben konnten. Ist das ein Beweis dafür, dass es doch frühere Leben gibt und die Bibel unrecht hat? Nein! Bei einer Rückführungstherapie kann sich das Tor zur unsichtbaren (okkulten) Welt öffnen. Sie ist eine spirituelle Methode, bei der man tatsächlich Zutritt in eine andere Dimension erhält. Es gibt eine Geisteswelt, die außerhalb des Geistes Gottes ist. Eine Welt des Teufels mit seinen Dämonen, die darauf warten, dass man sich ihnen öffnet. Sie verkleiden sich dazu als Engel des Lichts (2. Korinther 11,14), geben sich göttlich und hilfsbereit. Sie geben unter anderem vor, dass wir schon mehrere Leben hatten und das können sie sehr eindrücklich vortäuschen.

Die Reinkarnations- oder Rückführungstherapie ist Okkultismus, davor muss dringend gewarnt werden. In der biblischen Bewertung des Channelings wird ausführlich die unsichtbare (okkulte) Dimension erklärt und biblisch belegt. Lesen sie bitte dort nach.

 

403 Forbidden

403 Forbidden


nginx