Reiki

Reiki (japanisch, rei = Kosmos, ki = Energie) wurde von dem japanischen Mönch Mikao Usui (1865-1929) entwickelt. Er soll auf der Suche nach der Kraft gewesen sein, mit der Jesus einst heilte. Nach 3-wöchiger Meditation soll ihm diese Kraft offenbart worden sein.

Reiki ist eine meditative Behandlungsform, aber auch die Energie selbst (das Universum durchströmende kosmische Energie oder göttliche Kraft), die den Menschen zugeführt werden soll, mit dem Ziel der ganzheitlichen seelischen und körperlichen Heilung. Zum Thema „Energie“ erinnere ich auch an das Kapitel „Energien, Schwingungen, kosmische und geistartige Kräfte“.

Diese Energie soll durch das Auflegen der Hände des Behandlers auf den Patienten übertragen werden. Der Behandler selbst ist dabei eine Art Medium, der Reiki empfängt und an den Patienten weiter gibt. Besonders die Chakren (siehe unter „Chakren“) sollen mit Reiki versorgt werden. Die Reikianwender sind sich sicher, dass durch ihre Hände diese göttliche Kraft fließen kann.

Die aus Japan abstammende Hawaianerin Hawayo Takata verbreitete die Reikimethode in den USA und von dort gelangte diese dann nach Europa. Frau Takata ist Herrn Mikao Usui nie begegnet. Reiki ist eine sehr weit verbreitete Methode in Deutschland und passt anscheinend gut in unseres christliches Weltbild.

  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht auf mögliche esoterische, magische oder okkulte Belastungen

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.
Bitte lesen Sie zusätzlich zur Bewertung auch unter Kapitel 11 „Grundsätzliches zur Bewertung aus biblischer Sicht“

Mit Reiki wird uns anscheinend eine Kraft angeboten, mit der Jesus selbst heilte. Angeblich stellt uns Gott mit dem Reiki eine Kraft zur Verfügung, mittels derer sich Menschen ohne Nebenwirkungen, risikolos und sanft gegenseitig heilen können.

Der christliche Hintergrund des Reiki ist frei erfunden, was heutzutage in Esoterikkreisen nicht gerne gehört wird. Um Reiki in den USA besser verbreiten zu können, hat Frau Takata aus Herrn Usui einen christlichen Mönch gemacht. In Wahrheit war er ein Vertreter des esoterischen Tendai-Buddhismus. Herr Usui war zu keinem Zeitpunkt Christ, christlicher Mönch und auch nicht Inhaber eines Doktortitels. Das gehört, wie so vieles in der Esoterik, in den Bereich der Legenden, Mythen und Sagen.

Der Autor Clemens Pilar spricht in Bezug auf Reiki von einem trojanischen Pferd, mittels dessen sich die esoterische Weltanschauung Zugang zu dem christlichen Glauben verschaffte.

Jesus heilte und heilt auch heute noch in der Kraft des Heiligen Geistes. Das sagt uns die Bibel ganz genau. Jesus empfing den Heiligen Geist bei seiner Taufe (Lukas 3,21-22). Er sagte von sich, dass der Geist des Herrn auf ihm ist (Lukas 4,18-21). In dieser Kraft des Heiligen Geistes heilte er Menschen (Lukas 4,36 und Lukas 5,12-26).

Die Nachfolger Jesu, seine Jünger, erhielten und erhalten auch heute noch diese Kraft des Heiligen Geistes und heilten und heilen auch heute noch Krankheiten und Gebrechen (Matthäus 10,1 Apostelgeschichte 5,16). Nach dem Tod Jesu wurde der Heilige Geist auf alle ausgegossen, die an Jesus glaubten (Apostelgeschichte 2tes Kapitel). Das ist auch heute noch so. Jesus ist derselbe gestern, heute und in alle Ewigkeit (Hebräer 13,8).

Wer sich Heilung von Gott erhofft, der soll Jesus direkt darum bitten. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Johannes 14,6).

Wer sich auf Reiki einlässt, kommt in die Gefahr, sich antigöttlichen spirituellen Kräften zu öffnen.

Durch das Praktizieren des Reiki besteht die Gefahr, in direkten Kontakt mit okkulten, spirituellen Kräften zu kommen. Die Anwender wie die Behandelten öffnen ihren Geist, damit diese vermeintlich göttliche Kraft fließen kann. Der Geist geht dabei auf „spirituelle Empfangsbereitschaft“.

Spirituelle verborgene (okkulte) Mächte können dies zum Anlass nehmen, sich in das Leben der Betroffenen „einzuschleichen“. Es gibt eine Geisterwelt, die außerhalb des Geistes Gottes ist und jeder Geist, der nicht von Gott kommt, ist kein guter Geist (Epheser 6,12). Auch wenn Reiki vielleicht gut und göttlich erscheint, so hat sich doch hier der Teufel als Engel des Lichts verkleidet (2.Korinther 11,14).

Jeder Geist, der nicht direkt von Gott (Vater, Sohn, Heiliger Geist) kommt, hat mit dem Gott der Bibel nichts gemeinsam. Gott ist Geist (Johannes 4,24), das stimmt, aber nicht jeder Geist kommt von Gott.

Manche Menschen berichten darüber, dass sie nach der regelmäßigen Anwendung von Reiki zwar zuerst Glücksgefühle erlebten, aber dann nach und nach Stimmen hören konnten, die sonst niemand anderer hörte. Diese Stimmen können sehr bedrängend sein und zu destruktivem Verhalten auffordern.

Andere berichten, dass sie nach der regelmäßigen Anwendung zunehmend Depressionen, Albträume, Ängste und Panikattacken entwickelten.

Andere berichten, dass sie danach Geistwesen sehen konnten und von diesen bedrängt wurden. Diese Menschen enden manchmal mit der Diagnose Psychose in der Psychiatrie und werden hoch dosiert mit Psychopharmaka behandelt.

Wiederum andere können danach einen Strahlenkranz (Aura) um jeden Menschen sehen.

Das sind für mich alles Zeichen dafür, dass sich hier ein böser Geist als „Engel des Lichts“ (2.Korinther 11,14) verkleidet eingeschlichen hat und nun Macht in dem Betroffenen ausübt. Manche Christen sprechen hier von einer „okkulten Belastung“. Ich sehe das auch so.

 

403 Forbidden

403 Forbidden


nginx