Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp

Grundlage der Dynamischen Wirbelsäulentherapie nach Popp ist die Annahme, dass viele Erkrankungen wie z. B. Tennisellenbogen, Arthrose, Migräne, Hexenschuss, Bandscheibenschäden, funktionelle Störungen innerer Organe und andere letztendlich ihre Ursache in einer Fehlstatik der Wirbelsäule und des Beckens haben.  Diese soll durch die Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp behoben werden und somit soll es zur Verbesserung und Heilung verschiedener Krankheiten und Beschwerden kommen.

Von grundlegender Bedeutung der Wirbelsäulentherapie ist das Becken, dessen Fehlstatik auf allen drei Ebenen (dreidimensional) manuell korrigiert wird. Dadurch sollen auch eventuelle Beinlängendifferenzen korrigiert werden. Darauf aufbauend wird die Wirbelsäule dreidimensional korrigiert. Der Patient liegt zur Behandlung der Wirbelsäule auf einem speziellen Kissen, auf dem auch lockernde leichte Schwingbewegungen durchgeführt werden. Am Schluss wird der letzte Halswirbel, der Atlas, korrigiert. Die manuelle Behandlung erfolgt sehr sanft, weich und schonend.

Jeder Patient erhält auch ein individuell abgestimmtes Heimprogramm, das er regelmäßig zuhause durchführen soll.

  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht auf mögliche esoterische, magische oder okkulte Belastungen

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.
Bitte lesen Sie zusätzlich zur Bewertung auch unter Kapitel 11 „Grundsätzliches zur Bewertung aus biblischer Sicht“ nach.

Zur Dynamischen Wirbelsäulentherapie nach Popp bestehen keine biblischen Einwände. Je nach Behandler können esoterisch-spirituelle Methoden oder Einflüsse hinzukommen, dann wäre dies aus biblischer Sicht abzulehnen.

 

403 Forbidden

403 Forbidden


nginx