Baunscheidt-Therapie

Bei der Baunscheidt-Therapie oder auch beim Baunscheidtieren (nach Carl Baunscheidt benannt) wird die Haut mittels einer kleinen Nadelrolle (oder Nadelkopfes) mit vielen Nadelstichen versehen. Nach der Nadelung wird ein Hautreizöl, das Baunscheidtöl, auf die Haut aufgetragen. Es kommt zur Quaddelbildung und Hautrötung an den behandelten Hautpartien. Giftstoffe sollen dadurch aus der Haut entfernt, Durchblutung und Lymphtätigkeit sollen angeregt werden. Die Baunscheidtbehandlung gilt wie das Cantharidenpflaster (siehe unter „Cantharidenpflaster“) als ausleitendes Verfahren und wird vorwiegend bei Schmerzen, rheumatischen Beschwerden und bei Verschleißerkrankungen angewandt. 

  • Bewertung aus christlich-biblischer Sicht auf mögliche esoterische, magische oder okkulte Belastungen

Die Bewertungen und Ansichten entspringen ausschließlich meiner persönlichen Meinung und meinem christlichen Glauben, so wie ich die Bibel und den christlichen Glauben verstanden habe.
Bitte lesen Sie zusätzlich zur Bewertung auch unter Kapitel 11 „Grundsätzliches zur Bewertung aus biblischer Sicht“ nach.

Bei dieser Methode ist kein esoterisches Gedankengut zu finden, daher ist sie aus biblischer Sicht in Ordnung. Gelegentlich können, je nach Anschauung des Therapeuten, esoterische Ansichten und Einflüsse hinzukommen.

 

403 Forbidden

403 Forbidden


nginx